Moosbrunn

Erstellt am 29. Dezember 2016, 02:58

von Theresa Puchegger

Mathias Past: "Blick über den Tellerrand wagen“. Der Moosbrunner Mathias Past wurde zum Stellvertreter der NÖ Landesorganisation gewählt.

Sonja Zwazl, Präsidentin der Wirtschaftskammer NÖ, und Markus Aulenbach, ehemaliger Vorsitzender der Jungen Wirtschaft NÖ, überreichten Mathias Past kürzlich die Goldene Ehrennadel für seine engagierte Tätigkeit in der Jungen Wirtschaft.  |  Philipp Monihart

Wenn der Moosbrunner Mathias Past über die Junge Wirtschaft (JW) erzählt, dann merkt man, dass sie eine Herzensangelegenheit für ihn ist. Deshalb engagiert er sich auch gleich doppelt in der Organisation der Wirtschaftskammer: Seit fünf Jahren ist Past im Vorstand der Landesorganisation NÖ, bei den kürzlich erfolgten Neuwahlen wurde er in seiner dritten Periode erstmals zum Stellvertreter gewählt. Aber auch in der Schwechater Organisation ist Past seit fünf Jahren dabei – dort als Bezirksvorsitzender der JW.

In seiner neuen Rolle als Stellvertreter in der Landesorganisation will Past vor allem „den Vorsitzenden gut unterstützen“. Große Umbrüche wird es dort nach den Neuwahlen jedenfalls nicht geben: Man wolle Bewährtes beibehalten und das eine oder andere Neue einbringen. Thematisch wird sich der Moosbrunner auf die Gebiete „Gründung“, „Start-ups“ und „Förderungen“ spezialisieren. Da komme es gelegen, dass er sich „auch im Unternehmen mit diesen Bereichen“ beschäftige. Zudem wird Past als „International executive officer“ (IEO) neben seiner „ganz normalen Vorstandstätigkeit“ auch für das Pflegen und Aufbauen internationaler Kontakte zuständig sein. Regional ist er im Landesvorstand für Teile des Industrie- und Weinviertels zuständig und fungiert dort als Ansprechpartner für Jungunternehmer.

Veranstaltungen als Aushängeschild der JW

Seine Funktionen bekleidet Past alle ehrenamtlich, sämtliche Ämter in der Jungen Wirtschaft werden von den Mitgliedern ohne Bezahlung und in ihrer Freizeit ausgeführt.

Generell versteht sich die Junge Wirtschaft als „großes Netzwerk, das Möglichkeiten zur Vernetzung bieten und sowohl regional als auch international einen Blick über den Tellerrand ermöglichen soll“, wie Past erklärt. Vor allem der Erfahrungsaustausch unter jungen Unternehmern und das Knüpfen von Kontakten stehen ganz oben auf der Agenda der Organisation.

Dafür bieten sowohl die Schwechater Junge Wirtschaft als auch die Landesorganisation zahlreiche Veranstaltungen: Von Fachvorträgen, die wichtige Themen des Unternehmertums betreffen, über Netzwerkveranstaltungen und Betriebsbesuche bis hin zu Freizeitangeboten wie Wandern reicht das breite Spektrum des Angebots. „Wir bieten beispielsweise einen Unternehmerzirkus, bei dem sowohl Fachliches geboten wird als auch eine Zirkusvorstellung. Bei der großen Vielfalt sollte für jeden etwas dabei sein“, meint Past. Nachsatz: „Bald kommt der Jahresplaner mit den Veranstaltungen für 2017. Wir hoffen, dass wieder viele Leute mit dabei sein werden.“