Kaufanbote werden derzeit geprüft. Laut Bürgermeisterin Karin Baier (SP) gibt es einige Interessenten. Erste Gespräche ab Mitte/Ende November geplant.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 26. Oktober 2016 (05:06)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Der Verkauf des Multiversum rückt immer näher.
Burggraf

Die rot-grüne Stadtregierung zieht ihren Plan, das Multiversum zu verkaufen, weiter konsequent durch. Bis Ende September konnten Interessenten ihre Kaufanbote bei der Betriebsgesellschaft beziehungsweise dem Eigentümer, der Stadtgemeinde, deponieren.

„Es sind auch einige Anbote eingelangt“, bestätigt Bürgermeisterin Karin Baier (SP) auf NÖN-Anfrage. Allerdings gibt sich die Stadtchefin diesbezüglich wortkarg und verweist auf ein in diesem Fall allgemeingültiges Stillhalteübereinkommen.

Reden mit allen

Die in der vergangenen Gemeinderatssitzung Mitte September beschlossene Jury aus Vertretern von SPÖ und Grünen sowie Multiversum-Geschäftsführerin Annette Neumayer-Weilner, Rechtsanwalt Helmut Platzgummer, Stadtamtsdirektor-Stellvertreter Martin Diatel und dem Leiter der Rechtsangelegenheiten im Rathaus, Alfred Happel, wird nun die Anbote prüfen.

„Geplant ist, dass wir mit Mitte oder Ende November in die Gespräche mit den Interessenten gehen“, lässt Baier wissen. Reden will man übrigens mit allen, allerdings werde sich bis zu den Gesprächsterminen auch schon herauskristallisiert haben, welche Angebot infrage kommen und welche nicht. „Jetzt prüfen wir einmal alles intensiv“, so die Bürgermeisterin.