Flughafen Schwechat geht mit Mega-Solarwerk ans Netz

Erstellt am 19. Mai 2022 | 12:40
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: Gerald Burggraf
Auf rund 24 Hektar entstand direkt neben der Piste 11/29 Österreichs größte Photovoltaikanlage. Damit produzierte der Schwechater Airport nun mit acht Solarwerken Strom.
Werbung
Anzeige

Ein "Meilenstein" auf dem Weg zum klimaneutralen Flughafen, dem erst fünften weltweit, sei die Inbetriebnahme der Photovoltaikanlage mit 55.000 Solarpaneelen. Wie das Vorstandsduo Julian Jäger und Günther Ofner bei der offiziellen Startschuss-Veranstaltung betonten, wird der Schwechater Airport bereits im kommenden Jahr CO2-neutral betrieben werden können.

New Image
Die Flughafenchefs Günther Ofner (l.) und Julian Jäger (r.) mit Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner und Bürgermeister Michael Ludwig.
Foto: Gerald Burggraf

Neben den nunmehr acht Photovoltaikanlagen sowie zahlreichen Energieeffizienz-Maßnahmen, wie der Umstellung auf LED oder der Betrieb eine E-Fahrzeugflotte, konnte dieses Ziel deutlich früher als erwartet erreicht werden. Dazu gratulierten im Rahmen des Presseevents heute Donnerstagvormittag auch NÖ Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner (ÖVP) und Wiens Bürgermeister Michael Ludwig (SPÖ).

Ein Drittel des Jahres-Strombedarfs abgedeckt

In alle acht Photovoltaikanlagen hat der Flughafen rund 30 Millionen Euro investiert, den gleichen Betrag in die Steigerung der Energieeffizienz. Österreichs größtes Solarwerk entstand auf einer Fläche von rund 24 Hektar, entspricht in etwa 48 Fußballfeldern, produziert jährlich rund 30 bis 35 Gigawattstunden an Strom. 

Damit kann also über das ganze Jahr gesehen rund ein Drittel des Verbrauchs von 144 Gigawattstunden selbst hergestellt werden. An sonnigen und nicht zu heißen Tagen wird sogar der gesamte Strombedarf des Flughafens sowie der am Standort ansässigen Firmen abgedeckt. Und es kann sogar bei Überproduktion ins Netz eingespeist werden.

Werbung