Oft zugeparkt: Zwist um Parkplätze am Feuerwehr-Areal. Die Feuerwehr will ihr Areal für private Parker schließen. Die Gemeinde arbeitet an einem alternativen Parkplatz-Konzept.

Von Otto Havelka. Erstellt am 22. November 2017 (06:45)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
440_0008_7104534_gre47rhi_fw_himberg.jpg
Der Schranken zum Feuerwehrgelände bleibt vorerst auch für private Parker offen.
Havelka

Das Areal rund um die Feuerwehr und den Friedhof in Himberg ist heiß begehrt – zumindest bei jenen, die dort häufig verzweifelt einen Parkplatz suchen. Der eigentlich für die Feuerwehr reservierte Parkplatz am Feuerwehr-Gelände wird daher auch regelmäßig zugeparkt.

Weil die Autos von Privatpersonen bereits mehrfach zu Behinderungen bei Einsätzen und zu anschließenden Wortgefechten geführt haben, hat die Feuerwehr vor kurzem einen Schranken errichten lassen. Parken für Privatpersonen verboten.

Nach Gesprächen mit Gemeindevertretern wurde zurückgerudert: Der Parkplatz kann ab sofort wieder von Bewohnern umliegender Gebäude benutzt werden.

Wie es mit der Parksituation rund um den Friedhof nun weitergeht und was die Gemeinde zu tun gedenkt, um das Problem langfristig zu lösen, das lest ihr in der Printausgabe der Schwechater NÖN oder im E-Paper.