Disput um Ausbau des Velmer Kindergartens. Der Kindergarten in Velm soll erweitert werden. Die VP will mitreden. SP-Ortschef Ernst Wendl will zuerst Grundlagen erheben.

Von Otto Havelka. Erstellt am 02. Dezember 2020 (04:55)
Der Kindergarten Velm soll 2022 erweitert werden. In einem ersten Schritt soll nun einmal der exakte Bedarf an Kindergartenplätzen erhoben werden.
Havelka

„Die Forderung junger Velmer Familien nach einer zusätzlichen Kindergartengruppe im Ort steigt stetig. Die Realisierung einer zusätzlichen Kindergartengruppe wäre zeitnah notwendig“, urgierte vergangene Woche VP-Ortsparteiobmann Erwin Pojer.

VP-Ortsparteiobmann Erwin Pojer fordert zusätzliche Kindergarten-Gruppe.
Havelka

Und rannte damit offene Türen ein: Denn nach dem Ausbau des Kindergartens in Himberg im kommenden Frühjahr, stehe ohnedies eine Erweiterung des Kindergartens in der Katastralgemeinde Velm auf dem Programm, versichert Bürgermeister Ernst Wendl (SPÖ). Erst vor wenigen Tagen habe es vor Ort eine Besprechung mit Architekten dazu gegeben. Just diese ärgert Pojer. Eine Anfrage, bei der Besprechung dabei zu sein, sei abgelehnt worden, kritisiert er.

SP-Bürgermeister Ernst Wendl: „Prüfen, was die beste Lösung ist.“
NOEN, Havelka

Bürgermeister Wendl kontert jedoch: „Ein Architekt hat sich einmal die Gegebenheiten angeschaut. Ich kann ja nicht zu allen Besprechungen die Parteien einladen.“ Letztlich müsse ein Ausbau des Kindergartens ohnedies vom Gemeinderat beschlossen werden. Das scheint aber auch keine „g’mahte Wiesn“ zu sein. 

Denn für die Velmer ÖVP gibt es nämlich drei Optionen:

  • Eine Reaktivierung und Adaptierung des ehemaligen Schulgebäudes,
  • eine Erweiterung des bestehenden Kindergartens oder
  • die Errichtung eines Container-Kindergartens in der neuen Siedlung beim Kalten Gang.

Für Wendl wäre ein Ausbau des Kindergartens die „sinnvollste Lösung“. „Mir ist bewusst, dass wir hier etwas machen müssen“, sagt der Ortschef. Daher werde nun der Bedarf erhoben und geprüft, ob eine Änderung der Bauordnung notwendig ist. Ziel sei, mit dem Ausbau auch gleich Platz für eine weitere Kindergartengruppe und eventuell auch für eine Kinderkrippe zu schaffen.

Ein realistischer Zeithorizont sei laut Wendl das Jahr 2022. Mit der aktuellen Erweiterung des Kindergartens in Himberg sei aber gesichert, dass alle Kinder in der Gemeinde (inklusive Pellendorf und Velm) einen Kindergartenplatz haben.