Der Fördervertrag ist nun unterschrieben. Finanzielle Unterstützung der Gemeinde Schwechat mit Unterschrift unter Dach und Fach. Start des PVZ mit Anfang Jänner.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 28. Dezember 2018 (04:48)
Stadtgemeinde Schwechat
Petra Dorfstätter, Robert Grubmüller, Bürgermeisterin Karin Baier, Caroline Rieck, Stadtamtsdirektor Martin Diatel, Martin Ruttner, GemeinderätinSusanne Fälbl-Holzapfel, Vizebürgermeisterin Brigitte Krenn, BaustadtratSimon Jahn.

Nach dem Beschluss im Gemeinderat Anfang Dezember, wurde der Fördervertrag für das Primärversorgungszentrum (PVZ) im Ekazent in der Vorwoche endgültig unter Dach und Fach gebracht. Die Vertragsunterzeichnung wurde mit einem Lokalaugenschein der rot-grünen Stadtregierung in den künftigen Räumlichkeiten des Ärzte-Centers verbunden.

Die Umbauarbeiten in der Erweiterungsfläche gegenüber der bestehenden Praxis der Initiatoren Robert Grubmüller und Martin Ruttner laufen auf Hochtouren. Wie die Allgemeinmediziner vor drei Wochen gegenüber der NÖN erklärten, soll der Betrieb in der bestehenden Ordination mit Anfang Jänner aufgenommen werden. Der Vollbetrieb der Gesamtfläche von 400 m ist für Februar vorgesehen.

Das PVZ wird ganzjährig von Montag bis Freitag zwischen 7 und 19 Uhr geöffnet haben. Neben den drei praktischen Ärzten Robert Grubmüller, Martin Ruttner und Caroline Rieck sind auch acht Ordinationsassistentinnen, drei Krankenpfleger, vier Physio-, zwei Ergo- und zwei Psychotherapeuten sowie je ein Sozialarbeiter, Diätologe, Logopäde im PVZ-Team.