Fischamender Spielleut zeigen "Der zerbrochene Krug". Die Fischamender Spielleut werden im April „Der zerbrochene Krug“ aufführen. Die Vorbereitungen laufen bereits.

Von Stefanie Cajka. Erstellt am 11. Januar 2020 (04:23)
Regisseur Franz Herzog.
Fischamender Spielleut

Die Aufführungen der Fischamender Spielleut sind jedes Jahr ein kultureller Fixtermin in der Stadtgemeinde. Im April wird das Stück „Der zerbrochene Krug“ von Hans Carl Artmann nach Heinrich von Kleist zur Aufführung gegeben. Die Proben dafür laufen bereits auf Hochtouren.

„Thomas Bernhard hat gesagt, dass der zerbrochene Krug das beste Lustspiel im deutschen Sprachraum ist“, führt Regisseur Franz Herzog bezüglich seiner Stückauswahl aus. Er habe schon länger vorgehabt, dieses Lustspiel zu bringen. „Es ist ein sehr, sehr lustiges Stück“, zeigt sich Herzog begeistert.

Allerdings wird nicht die Fassung von Kleist, sondern jene von Artmann inszeniert. Diese ist auf Wienerisch verfasst und spielt ursprünglich in einem Dorf bei Baden. Durch die Bearbeitung von Regisseur Herzog wird es in der Produktion der Fischamender Spielleut allerdings in Fischamend spielen. Außerdem hält Herzog fest, dass er im Rahmen seiner Bearbeitung auch viel Begleitmusik ergänzt habe.

Die Proben sind bereits seit Ende Oktober im Gange; derzeit trifft man sich zweimal pro Woche. Das wird sich jedoch bald intensivieren, denn umso näher die Premiere kommt, desto öfter werde laut Herzog geprobt. „Ich bin sehr froh, dass ich das Stück ausgesucht habe. Wir haben sehr viel Spaß bei den Proben. Das gehört schon dazu“, hält Herzog im Gespräch mit der NÖN fest.