Neue Waschstraße in Gebäude gehievt. 19-Tonnen-Anlage wurde in zehn Metern Höhe in das Betriebsgebäude der Firma MEWA eingebaut.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 08. Februar 2020 (06:02)
Ein Schwerlast-Kran hob die 13 Meter lange Maschine in das MEWA-Firmengebäude im Rannersdorfer Betriebsgebiet.
MEWA

Sie waschen, sie waschen, sie waschen den ganzen Tag – diese Textzeile aus dem Kinderlied „Zeigt her eure Füße“ ist bekannt. Bei der Firma MEWA bekommt sie jedoch eine ganz neue Bedeutung.

Denn der Rannersdorfer Betrieb kann dank einer neuen Tunnelwaschanlage für Berufskleidung nun die vierfachen Mengen reinigen. Zudem zeichnet sich die Maschine durch „höchste Energieeffizienz“ aus, wie die Firma in einer Aussendung festhält. Der Einbau der Anlage war eine Herausforderung für sich, immerhin wiegt sie 19 Tonnen und ist 13 Meter lang.

Noch dazu musste die Waschstraße für Kleidung in zehn Metern Höhe in das MEWA-Firmengebäude gehievt werden – nach sechs Stunden stand die Maschine an ihrem Platz. „Dank perfekter Vorbereitung und tatkräftiger Unterstützung durch ein Team aus internen und externen Experten lief die Installation reibungslos ab“, frohlockt Stefan Janzen, Geschäftsführer für den Bereich „Produktion & Logistik“. Die Inbetriebnahme erfolgte wenige Tage später.

MEWA stellt für rund 9.000 Kunden aus Handel, Handwerk, Industrie und Gewerbe Textilien bereit, liefert sie, holt sie ab und reinigt sie und ersetzt sie bei Verschleiß.