Neues Auto für Rotkreuz-Einsatzleiter. „Rohr Mertl“ finanzierte Umbau eines Notarzt-Pkw des Roten Kreuzes für organisatorische Hilfe bei schwierigen Einsätzen.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 19. März 2020 (05:04)
Nina Craiu-Gruscher, Eugenie Spannraft-Gruscher und Jürgen Spannraft von Rohr Mertl bei der offiziellen Übergabe des neuen Kommando-Fahrzeugs und Christian Schmidt und Günther Niemeck vom Roten Kreuz.
RK

Seit dem Vorjahr sind bei schwierigen Einsätzen parallel zu den Rettungsteams auch sogenannte Einsatzleiter des Roten Kreuzes vor Ort. Ihre Aufgaben sind vorwiegend organisatorischer Natur – sie kümmern sich um die Koordination mit anderen Einsatzkräften oder sind Ansprechpartner für Medien. Dadurch können sich Notärzte und Sanitäter um die Versorgung der Patienten kümmern.

„Speziell in unserer Region sind wir mit den großen Industriebetrieben, dem Flughafen, aber auch dem Autobahn-Netz sehr oft als Bezirkseinsatzleiter im Einsatz und ab jetzt auch mit einem dafür perfekt geeigneten Fahrzeug“, freut sich Bezirksstellenleiter Günther Niemeck. Denn die Rannersdorfer Firma „Rohr Mertl“ – ein langjähriger Partner des Roten Kreuzes in Schwechat – finanzierte ein Kommando-Fahrzeug für den Bezirkseinsatzleiter. Dafür wurde ein ehemaliger Notarztwagen des Schwechater Roten Kreuzes adaptiert und umgebaut.