Traditionslokal öffnet am Montag. Die „GOMOS Rannersdorfer Stubn“ öffnet mit Montag, 27. Mai unter dem neuen Führungsduo die Tore.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 24. Mai 2019 (04:20)
Burggraf
Gerhard Gollner sowie Ehefrau und Chefköchin Alina Morarasu treten mit einem Team aus einem weiteren Koch sowie je zwei Kellnerinnen und Küchenhilfen an.

Der Plan, mit Anfang Mai zu eröffnen, war doch zu ambitioniert. An seinem Kindheitstraum, ein eigenes Lokal zu führen, hält Gerhard Gollner dennoch eisern fest.

Die „stille Eröffnung“ der „GOMOS Rannersdorfer Stubn“ wird am 27. Mai über die Bühne gehen. Ab dann kann gespeist werden. „Im Juni wird es eine offizielle Eröffnung geben“, erklärt Gollner. Im Laufe der Woche wird alles fertig sein, auch die komplett neue Küche. „Wir haben zum Beispiel einen größeren Grill gebraucht“, erklärt der Neo-Pächter.

Bodenständige Kost steht am Programm

Das Interesse in Rannersdorf sei laut Gollner jedenfalls groß. Auch während des Gesprächs mit der NÖN erkundigt sich ein potenzieller Gast, wann denn eröffnet wird. „Wir haben sogar schon eine Reservierung für eine Geburtstagsfeier im September“, schmunzelt der Gastro-Profi.

Am Konzept hat man nichts geändert, bodenständige Kost steht am Programm. „Zudem wird es mindestens zwei Mehlspeisen abseits der Karte geben“, macht Gollner-Gattin und Chefköchin Alina Morarasu bereits Lust auf mehr.