Valentinsaktion: Ein Abend zu zweit. Rannersdorfer Pfarre steht am 14. Februar ganz im Zeichen der Liebenden. Stationen für Partnerschaftspflege.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 11. Februar 2020 (09:00)
Die Pfarrkirche in Rannersdorf öffnete sich am Valentinstag für Paare.
Gerald Burggraf

Blumen, Pralinen oder ein romantisches Dinner in einem schicken Lokal – der (männlichen) Kreativität sind am Valentinstag keine Grenzen gesetzt. Wer einmal etwas anderes machen will, für den hat sich das Team der Rannersdorfer Pfarre um Pastoralassistentin Maria Pap etwas einfallen lassen.

So wird es am Freitag zwischen 17 und 21 Uhr erstmalig einen „Abend zu zweit“ in der Kirche geben. „Es soll ein Abend werden, an dem sich Paare mit ihrer Partnerschaft beschäftigen können und sich Zeir füreinander nehmen“, erklärt Pap im NÖN-Gespräch. Dafür sind in der Kirche mehrere Stationen aufgebaut – etwa zum Thema „Ein Blick zurück, das Kennenlernen“ oder „Ein Blick nach vor“.

Natürlich wird es für die Paare auch die Möglichkeit geben, sich von Pfarrvikar Hudson Lima Duarte segnen zu lassen. Allerdings will Pap den Paarabend aber nicht als „streng katholisch“ verstanden wissen. „Keine der Stationen muss gemacht werden. Die Paare sollen jene absolvieren, die ihnen Spaß machen“, betont sie.

Die Idee kam Pap übrigens während ihrer Ausbildung zur Pastoralassistentin. „Da hatten wir auch eine Woche lang Partnerschaft und Familie zum Thema. Da habe ich gemerkt, dass wir in Rannersdorf viel für Kinder, Senioren oder Alleinstehende anbieten, aber nichts für Paare“, erzählt Pap.

Den Begriff „Paar“ hält man am „Abend zu zweit“ auch bewusst groß. So richtet sich das Angebot an verheiratete wie unverheiratete Paare, an gleichgeschlechtliche oder an Personen, die in einem Haushalt zusammen wohnen. „Einfach an alles, was Beziehung betrifft“, hält die Pastoralassistentin fest.

Damit den Paaren auch genug Zeit zu zweit bleibt, bieten die Rannersdorfer Firmlinge eine Kinderbetreuung im Pfarrheim an. Dort wird es auch eine kleine Agape geben.