EU-Qualitätssiegel für Schwechater Abfallverband. Der Abfallwirtschaftsverband Schwechat (AWS) darf sich über das europäische Gütesiegel „CAF effective user“ freuen. Die ökologische Verantwortung in der Gesellschaft, die ausgezeichnete Zusammenarbeit mit Entscheidungsträgern und Kunden, die gute Öffentlichkeitsarbeit und Strukturiertheit der Organisation waren ausschlaggebend für die Verleihung des Gütesiegels.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 08. November 2018 (12:51)
Rudolf Schmied
Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des AWS bei der Verleihung des EU-Gütesiegels im Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport.

Der AWS ist der erste Abfallverband in Österreich und die erst zwölfte Behördenstelle, die dieses Qualitätsgütesiegel erhält. Dafür unterzog sich der AWS im Vorjahr einer umfassenden CAF-Selbstbewertung.

Aus diesem Anlass wurde ein achtköpfiges Mitarbeiterteam gebildet, dass Verbesserungsmaßnahmen erarbeiten und umsetzen sollte. Die abschließende Bewertung durch zwei unabhängige Experten ebnete den Weg für das nunmehr verliehene EU-Siegel.

Erste Maßnahmen schon 2014 gesetzt

Bereits 2014 nahm der der in Schwadorf ansässige Abfallverband einen ersten, weniger umfangreichen, CAF-Selbsttest vor. Als Ergebnis daraus bekam man das Gütesiegel „CAF-Umweltverband“ verliehen. Dadurch wurde bestätigt, dass interne Abläufe nach modernsten Kriterien erfolgen und alle Mindeststandards der NÖ Abfallwirtschaft eingehalten werden.

Rudolf Schmied
Ministeriums-Sektionschefin Angelika Flatz (m.) mit Daniela Kisser, Vize-Obmann Roman Stachelberger, Geschäftsführer Jürgen Maschl und Iren Habiger.

Verliehen wurde das europäische Gütesiegel „CAF effective user“ im Bundesministerium für öffentlichen Dienst und Sport in Wien. Die Sektionschefin für „Öffentlichen Dienst und Verwaltungsinnovation“, Angelika Flatz, lobt die mehrjährigen Bemühungen der Mitarbeiter und der Geschäftsführung, die schlussendlich zur Auszeichnung geführt hätten

Einwohner im AWS-Gebiet profitieren

In Empfang genommen wurde das Gütesiegel vom stellvertretenden Obmann des AWS, Roman Stachelberger und dem gesamten Mitarbeiterteam um Geschäftsführer Jürgen Maschl. „Von dieser Maßnahme profitieren unsere 70.000 Einwohner, auch in Zukunft. Der Abfallverband wird auch in Zukunft die eingeschlagene Entwicklung fortführen und sich stetig verbessern. Der Dank gilt allen Beschäftigten, die sich durch Ihr Einbringen diese Auszeichnung verdient haben“, betont ein stolzer Vize-Obmann.