Kinderkrippe ist nicht mehr leistbar. Die Öffnungszeiten der Kleinkinderbetreuung in Schwadorf mussten aus finanziellen Gründen geändert werden.

Von Raimund Novak. Erstellt am 06. Mai 2017 (05:35)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN

Die Kinderkrippe in der Franz Huber-Gasse, die bis zu zwölf Kinder beherbergen kann, wird künftig nur mehr von 7 bis 13 Uhr (Montag bis Freitag) geöffnet sein. Die einstimmige Beschlussfassung über die Kürzung der Betreuungszeiten war aufgrund der Personalkostenzuschüsse nötig, die das Land künftig nicht mehr ausschütten kann.

„Die Förderungen fallen ab dem nächsten Schuljahr weg, daher sind wir zum Leidwesen von Eltern und Kindern zu diesem Schritt gezwungen“, berichtet Bürgermeister Jürgen Maschl (SP) über Kosten von 100.000 Euro, falls die Kinderkrippe so weitergeführt werde wie bisher (Öffnungszeiten bis 17 Uhr).

„Leider sind diese Förderprogramme nur eine Hilfe für den Start von Kinderbetreuungseinrichtungen. Irgendwann läuft die Förderperiode allerdings aus. Jetzt steht Schwadorf vor einer Herausforderung“, bestätigt auch Bernhard Wieland, Landesgeschäftsführer der Kinderfreunde Niederösterreich (Trägerorganisation der Kinderkrippe).