Schwechat

Erstellt am 08. November 2018, 19:30

von Gerald Burggraf

Ärzte-Zentrum im Ekazent fix. Das geplante Primärversorgungszentrum (PVZ) der Allgemeinmediziner Robert Grubmüller und Martin Ruttner wird im Schwechater Einkaufszentrum entstehen. Der Betrieb soll Anfang 2019 aufgenommen werden. Der letzte Baustein wurde mit dem Beschluss der Gemeindeförderungen für das PVZ in der heutigen Gemeinderatssitzung gesetzt.

Hier im Ekazent Schwechat wird das PVZ entstehen.  |  Gerald Burggraf

Die Förderbedingungen (unter anderem: Umbaukosten in Höhe von maximal 120.000 Euro oder eine monatlicher Zuschuss von 5 Euro pro m2) entsprechen jenen, die es für eine Umsetzung im Multiversum gegeben hätte. Doch dort war den Ärzten die Grundmiete zu hoch, daher wird nun die bestehende Gruppenpraxis von Grubmüller und Ruttner ausgebaut.

Längere Öffnungszeiten durch PVZ

Neben den beiden Medizinern werden noch zwei weitere praktische Ärzte, Ordinationsassistenten, drei Krankenschwestern, ein Logopäde, vier Physiotherapeuten, zwei Psychotherapeuten, zwei Ergotherapeuten sowie ein Sozialarbeiter und ein Diätologe in unterschiedlichen Wochenstundenausmaßen im PVZ tätig sein. Die Öffnungszeiten werden werktags von Montag bis Freitag von 7 bis 19 Uhr sein.

Stadtrat Simon Jahn, Vizebürgermeisterin Brigitte Krenn (beide Grüne), SP-Gemeinderätin Susanne Fälbl-Holzapfel, die Ärzte Robert Grubmüller und Martin Ruttner und der künftige PVZ-Manager Wolfgang Gruber freuen sich über die Einigung bei den Gemeindeförderungen.  |  Stadtgemeinde Schwechat

Einer der zwei zusätzlichen Ärzte im Team wird der Rannersdorfer Franz Hoheneder sein. Seine Ordination wird als Außenstelle des Primärversorgungszentrums weitergeführt. Allerdings wandert hierfür die bisherige – und schon seit zwei Jahren ungenutzte – Außenstelle in Mannswörth nach Rannersdorf. Das sorgt bei der ÖVP für Verärgerung, die als einzige Partei des Gemeinderates gegen die Genehmigung der Fördermittel stimmte.