Anton Imre führt die ÖVP-Liste an

Volkspartei will am 26. Jänner an Landes- und Bundesergebnisse anschließen.

Erstellt am 19. Dezember 2019 | 04:12
Lesezeit: 1 Min
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
gre03gb_swe_VP_Anton_Imre_Burggraf_1sp
Anton Imre will mit der ÖVP in die nächste Stadtregierung.
Foto: Burggraf

Am 26. Jänner werden insgesamt 37 Namen auf der Liste der ÖVP zu lesen sein. Bis zur offiziellen Präsentation Anfang Jänner will die Volkspartei aber noch kaum Namen verraten. Auf NÖN-Anfrage kündigte Parteiobmann Anton Imre zumindest an, dass er als Spitzenkandidat in die Wahlauseinandersetzung gehen wird. Auf Listenplatz 2 steht Alexander Edelhauser, die Top 3 komplettiert Mario Freiberger.

Anzeige

„Unser Ziel ist es, an die Landes- und Bundesergebnisse anzuschließen“, steckt sich Imre hohe Ziele. Denn während die ÖVP im Vorjahr auf Landesebene 28,6 Prozent und bei den Nationalratswahlen heuer sogar 29,6 Prozent der Stimmen holen konnte, reichte es 2015 bei der letzten Gemeinderatswahl gerade einmal für knapp 14 Prozent und fünf Mandate. Mit dem damaligen Spitzenkandidat Alexander Edelhauser verlor man sogar rund drei Prozent und damit ein Mandat.

Mit dem türkisen Aufwind im Rücken will die ÖVP nun reüssieren. Das zentrale Thema im Wahlkampf der Volkspartei wird laut Imre das „rasante Wachstum der Stadtgemeinde und die daraus resultierenden Probleme in der Infrastruktur, insbesondere beim Verkehr,“ sein.