Aufregung um neues Massage-Studio: Zu viel Erotik?. Anrainer der Neufeldsiedlung vermuten hinter der Fassade des Studios ein Bordell und wollen sich dagegen wehren.

Von Susanne Müller. Erstellt am 19. September 2018 (05:50)
Dass sich das Massage-Studio (rechts im Bild) in der Nähe der Bushaltestelle befindet, die regelmäßig von Kindern frequentiert wird, daran stoßen sich mehrere Anrainer.
privat

Das neue „Royal Massage Studio“ an der Himbergerstraße bietet mit seinen erotischen Massagen sinnliche Erlebnisse an – und macht auch keinen Hehl daraus. Die Website des Betriebes beschreibt recht eindeutig, dass die angebotenen Massagen den Intimbereich miteinbeziehen. Was darüber hinaus dort geschieht, ist derzeit ein heißes Gesprächsthema in der Stadt.

In der angrenzenden Neufeldsiedlung ist die Aufregung jedenfalls groß. Die Anrainer sind verunsichert, ob es sich dabei um ein Bordell handelt. So oder so haben etliche Bewohner mit dem neuen Betrieb in ihrer Siedlung ganz und gar keine Freude. „Zuerst ein Spiele-Wettlokal auf dem ehemaligen Forstinger-Grund, danach ein Billig-Ramschladen freitags und samstags auf dem ehemaligen Lidl-Grund und nun gegenüber eindeutig ein Bordell“, macht eine Schwechaterin ihrem Ärger gegenüber der NÖN Luft.

In einer Wohnsiedlung habe ein solches Etablissement nichts verloren, noch dazu, wo sich in unmittelbarer Nähe eine Bushaltestelle befindet, die regelmäßig von Kindern frequentiert wird, meint ein anderer Schwechater.

Beim „Royal Massage Studio“ selbst lässt man sich jedenfalls auf keine Diskussion ein. Die Anfrage der NÖN wird mit einem schlichten Satz beantwortet: „Das ist ein Massage-Studio.“


Mehr dazu