Bald 4 Hunde weniger. / Im Zuge der Neustrukturierung des Stadtpolizeikommandos werden vier Diensthunde nicht mehr nachbesetzt. Proteste!

Von Andreas Fussi. Erstellt am 30. Juli 2014 (10:54)
NOEN, LPD NÖ
Wie die NÖN in Erfahrung bringen konnte, beabsichtigt die Landespolizeidirektion Niederösterreich (LPD NÖ), dass vier Diensthunde beim Stadtpolizeikommando Schwechat (SPK) nicht nachbesetzt werden.

Dieses Vorhaben bestätigt Stadtpolizeikommandant Oberst Leopold Holzbauer und erklärt: „Das heißt, wenn Hunde altersbedingt ausgeschieden werden (nach ca. 8 Jahren, Anm.), werden sie nicht durch Junghunde ersetzt.“ Die vier Beamten-Planstellen würden aber allesamt im SPK-Bereich Schwechat verbleiben.


Holzbauer: „Die Maßnahme ist im Zusammenhang mit der Neustrukturierung des Stadtpolizeikommandos Schwechat zu sehen.“ Holzbauer betont, dass der Akt mit der beabsichtigten Nichtnachbesetzung zur Umsetzung im Ministerium liege. „Das wird vom Ministerium entschieden.“ Er habe dann diese Maßnahme zur Kenntnis zu nehmen, auch wenn er natürlich hoffe, dass das SPK die vier Diensthunde behalten dürfe.

„Die Entscheidung liegt bei der Innenministerin“

Die Personalvertretung protestiert vehement gegen dieses Vorhaben. Laut FSG-Pressereferent Hermann Wally legte der Fachausschuss NÖ dem Ministerium einen Antrag vor, in dem man sich dafür einsetzt, dass die Posten nicht eingespart werden und der Umfang der Diensthunde wie bisher gehalten werde. „Die Entscheidung liegt bei der Innenministerin. Wir hoffen, dass der Antrag etwas bewirkt.“

Zurzeit gibt es 18 Polizeidiensthundeführer im SPK Schwechat. Diese haben allgemeine polizeiliche Aufgaben. Darunter sind aber auch speziell ausgebildete Hunde, wie etwa Sprengstoff- und Suchtmittelspürhunde. Das Aufgabengebiet reiche laut Stadtpolizeikommandant Holzbauer vom „routinemäßigen“ Streifendienst bis hin zu besonderen Überwachungsmaßnahmen bei Staatsbesuchen und anderen Gefährdungslagen.

Die Polizeidiensthundeführer werden mit ihren Diensthunden nicht nur am Flughafen, sondern auch in der Stadt und der Region Schwechat sowie im Bezirk Bruck/L. eingesetzt.