Benefiz-Konzert: Vierte Runde für „Rock am Zug“. Vier Bands spielen am Samstag im und zugunsten des Eisenbahnmuseums auf.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 06. Juni 2019 (04:52)
privat
Im Vorjahr kamen bei „Rock am Zug“ exakt 4.220 Euro für das Eisenbahnmuseum zusammen. Im Bild: Die Veranstalter Richard Brandl und Simon Jahn mit Eisenbahnmuseums-Chef Franz Kamper.

Eine alte Lok als Bühne – das gibt es in der Braustadt nur bei „Rock am Zug“. Seit 2016 veranstalten Richard Brandl und Simon Jahn bereits das Benefiz-Musikevent im und zugunsten des Eisenbahnmuseums. Im Vorjahr kamen so mehr als 4.000 Euro zusammen – ein neuer Rekord.

Am kommenden Samstag geht „Rock am Zug“ nun in die vierte Runde. Mit dabei sind die Bands „Macho Blue“, „I’m a sloth“, „Sympathy for Strawberry“ und „Dystrust“. Beginn ist um 16 Uhr. Karten gibt es bereits im Vorverkauf im Café Leopold, beim Würstelstand Koder, oder direkt im Eisenbahnmuseum sowie natürlich am Veranstaltungstag an der Abendkassa.

Die Idee für „Rock am Zug“ gibt es übrigens schon weit über 2016 hinaus. Geboren wurde sie von Stefan „Tschises“ Kamper, dem Sohn von Eisenbahnmuseums-Obmann Franz Kamper. Kamper jun. verstarb jedoch Anfang 2015 unerwartet nach schwerer Krankheit mit nur 32 Jahren. Er konnte somit seine Idee nicht mehr in die Tat umsetzen. Zu seinen Ehren übernahmen das jedoch Brandl und Jahn.