Wiederverwendbarer Aschenbecher: Rohling für Asche. Wiederverwendbarer Aschenbecher aus Präform einer PET-Flasche zur Entsorgung von Zigarettenresten.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 03. August 2019 (04:14)
Gerald Burggraf
Bei der Verteilaktion für den „Taschenbecher“ im Schwechater Freibad: AWS-Obmann RomanStachelberger, SP-Stadträtin Vera Edelmayr, AWS-Abfallberaterin Monika Kirchmeyer und SP-Bürgermeisterin Karin Baier.

Zigarettenstummel sind schnell achtlos weggeschnippt. Dadurch verschwinden sie aber nicht. „Ein Zigarettenstummel braucht einige Jahre, um in der Natur abgebaut zu werden“, erklärt Monika Kirchmeyer vom Schwechater Abfallwirtschaftsverband (AWS).

Das ist mitunter aus Umweltschutzsicht ein generelles Ärgernis, in manchen Situationen aber ein besonders. Etwa wenn die Liegewiese im Freibad mit ebendiesen Tschickstummeln übersät ist. Aus diesem Grund machte der AWS vergangene Woche im Schwechater Freibad für seinen „Taschenbecher“ Werbung. Dabei handelt es sich um ein rund 11,5 cm langes Plastikröhrchen – im Grunde ein auswaschbarer und damit wiederverwendbarer Aschenbecher für unterwegs.

"Der Taschenbecher ist zu 100 Prozent aus Altmaterialien"

Die Idee für den Taschenbecher hatte ein AWS-Kollege aus Melk. Im Sortiment des Abfallverbandes ist er seit zwei Jahren. Eine Verteilaktion in Freibädern gab es im Vorjahr in Ebergassing – der Heimatgemeinde von Verbands-Obmann Roman Stachelberger – das erste Mal. „Das kam sehr gut an“, berichtet Abfallberaterin Kirchmeyer. Abgesehen von seiner Verwendung ist der Taschenbecher auch in der Produktion „besonders“.

Wobei es sich im Grunde um einen Rohling für eine 0,5-Liter-PET-Flasche handelt. „Der Taschenbecher ist zu 100 Prozent aus Altmaterialien“, unterstreicht Kirchmeyer. Als Verschluss dient ein handelsüblicher PET-Verschluss. Für heuer hat der AWS 5.000 Stück bei der Firma „Alpla“ geordert, die nicht nur im AWS-Büro in Schwadorf, sondern auch bei allen Gemeindeämtern erhältlich sind. „Zurzeit gibt es sich auch bei der Schwimmbadkassa“, ergänzt die Abfallberaterin.