Brand: Aufmerksame Nachbarn verhinderten Schlimmeres. Am Dienstagnachmittag wurde die Freiwillige Feuerwehr Schwechat zu einem Brandverdacht in eine Wohnsiedlung alarmiert. Unverzüglich rückte die im Feuerwehrhaus anwesende Mannschaft zum Einsatzort aus. Parallel wurden weitere Einsatzkräfte alarmiert.

Von Redaktion NÖN.at. Erstellt am 10. Oktober 2018 (10:07)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr

Vor Ort nahmen die Florianis Rauch aus einem Fenster im ersten Obergeschoss wahr. Mittels Steckleiter schaffte sich der bereits ausgerüstete Atemschutztrupp Zugang ins Haus und begann mit der Brandbekämpfung mit einem C-Rohr.

Zum Schaffen eines zweit Rettungsweges brachte man das Hubrettungsgerät vor dem Wohnhaus in Stellung. Wenige Minuten nach dem Eintreffen konnte bereits „Brand-Aus“ gemeldet werden. Mit einem zweiten Atemschutztrupp wurden mittels Wärmebildkamera „Hotspots“ gesucht und Nachlöscharbeiten durchgeführt.

Um der Polizei Wien und Polizei Niederösterreich den Zugang für die Brandursachenermittlung zu ermöglichen, wurde das Einfamilienhaus mit Druckbelüftern belüftet bzw. Rauchfrei gemacht und zum Selbstschutz Mehrgasmessgeräte verwendet.

"Ein besonderes Lob gilt den Nachbarn, welche den Rauchaustritt wahrgenommen haben und unverzüglich den Feuerwehr-Notruf 122 gewählt haben", meldete die Feuerwehr in einer Aussendung.

Während der Löscharbeiten stand das Rotes Kreuz Schwechat am Einsatzort in Bereitschaft.