Bundeskanzler Kern bei SPÖ-Fackelzug. Seit 127 Jahren begehen die Sozialdemokraten den „Tag der Arbeit“ am 1. Mai in Österreich.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 01. Mai 2017 (13:25)

Am Tag zuvor finden in vielen Gemeinden Fackelzüge anlässlich dieses SPÖ-Feiertages statt – so auch in Schwechat. Heuer konnte das Stadtpartei-Team um Obmann David Stockinger und Bürgermeisterin Karin Baier gleich zwei hochkarätige Redner gewinnen. Neben ÖGB-Präsident Erich Foglar konnte man auch den seit rund einem Jahr amtierenden Bundeskanzler und SPÖ-Bundesparteichef Christian Kern in die Braustadt lotsen.

Darauf waren die Schwechater Funktionäre sichtlich stolz, vor allem bei Kerns Bühnen-Interview mit Bürgermeisterin Baier gab es oftmals lauten Applaus für den roten Hoffnungsträger. Er untermauerte seine Forderungen, etwa nach mehr sozialer Gerechtigkeit und hielt fest, dass die Feierlichkeiten rund um den „Tag der Arbeit“ wichtig sei. Denn es „zeigt, woher die Sozialdemokraten kommen“, hob Kern die Bedeutung der SPÖ-Tradition hervor.

Bevor es dann zum Fackelzug ging, nutzten etliche rote Sympathisanten die Chance ein Foto mit dem Bundeskanzler zu ergattern. Beim Umzug durch die Stadt konnte Kern aus terminlichen Gründen dann nicht mehr teilnehmen. Neben Stadtparteiobmann Stockinger und Bürgermeisterin Baier ging daher ÖGB-Chef Foglar in der ersten Reihe.