Ein neuer Stadtteil mit 870 Wohnungen. Auf einer Fläche von 50.000 m realisieren fünf Bauträger das Projekt „Brauunion-Gründe“. Von Gerald Burggraf

Von Gerald Burggraf und Brigitte Wimmer. Erstellt am 26. Oktober 2016 (06:22)
Dieser Plan zeigt die künftige Raumaufteilung. Die Stadtgemeinde legte vor allem auf eine offene Gestaltung Wert, so ist etwa ein Rundwanderweg vorgesehen. Die Ausgestaltung läuft über das Klimafonds-Projekt „Green Smart City Schwechat“ (siehe Artikel links).
Wimmer

In den kommenden fünf bis zehn Jahren wird am ehemaligen Brauereigelände mitten in Schwechat eine kleine Stadt in der Stadt entstehen. Der erste Schritt wurde durch die Baufirmen Sedlak und Leiner schon gesetzt, sie errichteten jeweils rund 100 Eigentumswohnungen.

Auf den verbliebenen rund 50.000 m setzen die drei gemeinnützigen Genossenschaften Arthur Krupp, NBG und Atlas sowie die Bauunternehmen WVG und Aura über 870 Wohnungen um.

Lies den vollständigen Artikel in der Printausgabe der Schwechater NÖN.