Freibad-Saison startet am 19. Mai. Bundesregierung will mit 19. Mai Öffnungsschritte setzen. Läuft alles nach Plan, wird das Bad in Schwechat samt Gastro aufsperren.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 28. April 2021 (03:45)
Das Freibad in Schwechat wird – wie hier auf einem NÖN-Archivbild – definitiv öffnen.
Burggraf, Burggraf

„Sobald wir dürfen, machen wir auf“, unterstrich Vizebürgermeister Christian Habisohn (SPÖ) im Gespräch mit der NÖN am Freitag gegen 14 Uhr. Die Vorbereitungen für den Saisonstart im Sommerbad würden auf Hochtouren laufen. Noch wisse man aber noch kein Datum, das hänge von der Bundesregierung ab.

Kurze Zeit später war diese Unsicherheit – zumindest zum Teil – ausgeräumt. Denn Türkis-Grün verlautbarte, ab 19. Mai Öffnungsschritte in allen Bereichen zu setzen, darunter auch in den Freibädern. Allerdings mit Einschränkungen: Bei Outdoor-Sportangeboten gilt eine Flächenregelung von 20 m 2 pro Gast. Das war auch im Vorjahr anfangs so, wenige Wochen später wurde dann auf 10 m 2 reduziert. Im Sommerbad wären bei 20 m 2 theoretisch 1.700 Besucher erlaubt, bei 10 m 2 dann doppelt so viele.

Zudem wird wohl ein Nachweis für Impfung, Genesung oder Testung für einen Eintritt nötig sein. Habisohn dazu: „Im Sinne der Gesundheit werden wir die Vorschriften einhalten und exekutieren.“ Grundlage dafür ist die jeweilige Verordnung, die es aber noch nicht gibt. Klarerweise verkompliziert eine Nachweiskontrolle das Einlassprozedere. Aber: „Wenn das der Spielraum für die Eröffnung ist, dann halten wir uns daran.“

In Nicht-Corona-Zeiten hätte das Bad übrigens am 9. Mai, dem zweiten Sonntag des Monats, aufgesperrt. Habisohn ist aber froh, dass man überhaupt öffnen darf: „Wir haben eine Grundverpflichtung, der Bevölkerung Freizeitangebote zur Verfügung zu stellen. Wir wollen das Bad auch anbieten.“

Anders als in der Eislaufplatz-Saison darf mit der Eröffnung am 19. Mai auch die Gastronomie öffnen. Betreiber Michael Sicha schart jedenfalls schon in den Startlöchern. „Ich fiebere der Eröffnung entgegen. Ich konnte jetzt acht Monate kein Geld verdienen“, unterstreicht er. Allerdings steht hinter dem Saisonstart in der Badkantine noch ein kleines Fragezeichen. Der Grund: ein schwerwiegender Wasserschaden in der Hauptkantine. „Bis 19. Mai sollte es sich ausgehen. Im Außenbereich ist alles fertig. Wenn nicht, dann fangen wir nur mit der Kinderbar an“, erzählt Sicha. Der Nebenstandort befindet sich etwa 50 Meter nach dem Eingang. Mit den Sanierungsarbeiten in der Kantine werden auch die alten Stromleitungen getauscht. Die Kosten dafür trägt die Stadt als Verpächter.

Umfrage beendet

  • Freut ihr euch schon auf einen Besuch im Freibad?