Schwechat: Hühner, wie Müll entsorgt

Erstellt am 15. März 2022 | 06:29
Lesezeit: 2 Min
Zwei Hennen wurden schwer zugerichtet in Tierkörper-Container des AWS entdeckt. Tierschützer rückten aus.
Werbung

Einen grausamen Fund gab es in Schwechat in einer Tierkörperbox des Abfallverbandes (AWS). Ein Mitarbeiter des AWS fand nämlich dort zwei Hühner, die in der Box lebendig „entsorgt“ wurden. Bei der Polizei wurde Anzeige erstattet und der Tierschutzverein „Katzfatz“ aus Kleinneusiedl übernahm die schwer misshandelten Hühner.

Die Obfrau des Vereins, Kerstin König, brachte die beiden Tiere zur Erstversorgung in eine Schwadorfer Tierarztpraxis: „Die Hühner mussten schon eine längere Zeit in der Box gewesen sein, sie haben bereits Eier gelegt. Sie sind nicht nur körperlich, sondern auch psychisch schwer angeschlagen und lassen sich von mir kaum behandeln.“ 

„Rette dein Huhn“ hat Tier übernommen

Deshalb wurden die beiden Hennen vom Verein „Rette dein Huhn“ in Bad Deutsch-Altenburg übernommen. Der Verein betreibt Österreichs einziges Tierheim für Geflügel. „Derzeit sind sie auf der Quarantänestation, wir können noch nicht sagen, ob es Spätfolgen geben wird“, berichtet Obfrau Nina Hofstädter. 

Beide Tiere seien traumatisiert und müssten medizinisch behandelt werden, ein Huhn habe eine Entzündung des Legedarms. „Sie sind sehr nervös, fressen aber brav und haben heute schon ein Sonnenbad genommen“, so Hofstädter. Nachts tragen sie einen „Hühnerpullover“.  Die Entsorgung im Container sei absolut unverständlich: „Wenn jemand seine Hühner loswerden möchte, soll er sich an uns wenden, es findet sich immer eine Lösung“.

Werbung