Schwechat im Zeichen Nestroys. Im Rahmen des Empfangs der Nestroy-Gesellschaft im Rathaus wurden Mitglieder geehrt.

Erstellt am 09. Juli 2014 (10:08)
NOEN, privat
Die Nestroy-Gesellschaft in Schwechat: Martin Stern, Walter Pape, Ulrike Tanzer, Karl Zimmel, Rainer Theobald und Christine Bauer (v.l.n.r.) mit Bürgermeister Gerhard Frauenberger (Mitte).

Im Beisein von Othmar Nestroy, dem Urgroßneffen des berühmten Schriftstellers, fand am vergangenen Donnerstag im Rathaus Schwechat ein offizieller Empfang der internationalen Nestroy-Gesellschaft statt. Die mehrtägigen umfangreichen Fachvorträge und Diskussionsrunden wurden größtenteils im Bildungszentrum Schwechat abgehalten und natürlich durfte auch ein Besuch bei den Nestroy- Festspielen in der Rothmühle nicht fehlen.

Im Festsaal des Rathauses unterstrich Bürgermeister Gerhard Frauenberger die Wichtigkeit der Nestroy-Gesellschaft und ihrer kulturellen Aktivitäten für Schwechat und sicherte den Festspielen weiterhin finanzielle Unterstützung zu. Außerdem ehrte Bürgermeister Frauenberger die Sprach- und Literaturwissenschaftler Ulrike Tanzer, Martin Stern, Rainer Theobald und Walter Pape für ihre besonderen Verdienste rund um Nestroys Werke.

Die Mitglieder der 1973 gegründeten Nestroy-Gesellschaft unter der Geschäftsführung von Karl Zimmel, beschäftigen sich vorwiegend mit der wissenschaftlichen Forschung, unterstützen Nestroys Werke auf der Bühne und pflegen das Andenken des großen österreichischen Satirikers sowohl im In- als auch im Ausland.