IT-Expertin Klarissa Wimmer tritt bei Berufs-EM an. Klarissa Wimmer arbeitet in der Flughafen-EDV. Im September rittert sie in Graz um den Sieg für Österreich.

Von Susanne Müller. Erstellt am 28. Juli 2021 (04:44)
440_0900_385769_gre29sb_euroskills_klarissa_wimmer_skill.jpg
Skills Austria

Von 22. bis 26. September findet heuer die 7. Berufseuropameisterschaft „Euro-Skills“ in Graz und somit erstmals in Österreich statt. Das größte Team, das Österreich bei den Bewerben jemals gestellt hat, besteht aus 54 Teilnehmern aus allen neun Bundesländern und wird in 45 Berufen an den Start gehen. Eine davon ist Klarissa Wimmer aus Bruck. Die 21-Jährige besuchte die Volksschule und Mittelschule in der Bezirkshauptstadt, bevor sie in der HTL Wien-Rennweg die Abteilung Informationstechnik und Netzwerktechnik wählte.

Nun arbeitet die junge Bruckerin am Flughafen als Junior IKT Administratorin. Will heißen sie ist für Wartung, Troubleshooting und Verbesserung von Netzwerk und Infrastruktur am Airport zuständig. „Ich habe mich schon immer generell für Technik interessiert und mich folglich auf die Netzwerktechnik spezialisiert, die mir nun viel Spaß bereitet“, erzählt Wimmer. Das erstreckt sich auch auf den Privatbereich. Denn, neben dem Reiten gehört vor allem das Reparieren von elektronischen Geräten zu ihren Freizeitbeschäftigungen. Von der Teilnahme an der „EuroSkills“ erwarte sie sich „neue Herausforderungen, um mein Können auf die Probe zu stellen.“ Dementsprechend steht für die 21-Jährige schon fest: „Egal wie schwer es wird, ich werde nicht aufgeben.“

Wettbewerb findet alle zwei Jahre statt

Der Berufswettbewerb „Euro-Skills“ wird alle zwei Jahre in Form einer Europameisterschaft ausgetragen. Im Mittelpunkt stehen die Spitzenleistungen von jungen, hoch talentierten Fachkräften im Alter von bis zu 26 Jahren, die sie in über 45 Berufen erbringen. Das Hauptziel von „World Skills Europe“ ist die Förderung und Aufwertung der beruflichen Qualifikationen – mit Fokus auf Jugendliche in Europa. Die Teilnehmer sind allesamt ausgelernte Fachkräfte mit abgeschlossener Lehre, Absolventen einer berufsbildenden höheren Schule oder einer Fachhochschule. Neben den beruflichen Wettbewerben wird bei der „EuroSkills“ auch einiges an Rahmenprogramm geboten – von „Try a Skill“-Stationen bis hin zu informativen Konferenzen. Interessierte können die Arbeit der Teilnehmer live beobachten, sich zu dem jeweiligen Fachbereich informieren und zum Teil die Unternehmen der Teilnehmer kennenlernen.