Kontrolle: Fahrzeuge wiesen etliche Mängel auf. Etliche Mängel und Defekte an Fahrzeugen stellten Bedienstete des Stadtpolizeikommandos Schwechat Mitte Februar bei einer Verkehrskontrolle fest.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 23. Februar 2017 (10:40)

Bei Kontrollen wurden bei einem ungarischen Sattelkraftfahrzeug, das 29 Rinder geladen hatte, defekte Bremsen entdeckt. Ein polnischer Gefahrengut-Transporter war u.a. mit einem beschädigten Reifen und kaputten Bremsen unterwegs. Schwere Mängel wurden bei einem bulgarischen Kastenwagen festgestellt.

Bei dem am 10. Februar kontrollierten Rinder-Transporter wurden am Sattelanhänger bei zwei Achsen defekte Bremsen entdeckt, berichtete die NÖ Polizei am Donnerstag. Die Tiere wurden von einem Unternehmen versorgt und abtransportiert.

Beim polnischen Lkw war zudem die Überprüfung des Tacho abgelaufen, der Fahrer hatte die Lenk- und Ruhezeiten nicht eingehalten. Kennzeichen wurden abgenommen und den Chauffeuren die Weiterfahrt untersagt. Die Lenker mussten eine Sicherheitsleistung zahlen und wurden außerdem angezeigt.

Rinder-Transport wurde die Weiterfahrt untersagt

Bei einem bulgarischen Kastenwagen wurde entdeckt, dass der Hauptrahmen an mehreren Stellen durchgerostet und durchgerissen war, es bestand laut Polizei Bruchgefahr. Auch Karosserie und Fahrzeugboden waren durchgerostet, Öl tropfte auf die Fahrbahn. Weitere schwere Mängel wurden u.a. bei Bremsen, Beleuchtung, Federn und Stabilisatoren diagnostiziert.

Insgesamt wurden bei den Überprüfungen zehn Anzeigen nach dem Gefahrgutbeförderungsgesetz, 87 wegen technischer Mängel, vier wegen Überladung, neun wegen nicht eingehaltener Lenk- und Ruhezeiten sowie zwei Anzeigen wegen mangelnder Ladungssicherung erstattet. Es wurden elf Sicherheitsleistungen eingehoben, zog die Landespolizeidirektion Bilanz.