Mann (58) aus der Schwechat gefischt. Scheinbar Verwirrter schwamm im 8 Grad kalten Wasser. Beamte kam beherzt zu Hilfe.

Erstellt am 04. Mai 2017 (04:40)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
NOEN, privat

Montagfrüh ging ein aufgeregter Anruf eines Passanten bei der Polizei ein. Ein Mann würde im Bereich des Freizeitzentrums im Schwechat-Fluss treiben.

Die Beamten des Stadtpolizeikommandos rückten sofort aus und entdeckten tatsächlich mitten im Fluss eine schwimmende Person.

Die Polizisten forderten den Mann daraufhin mehrmals auf, aus dem Wasser zu kommen. Doch dieser ignorierte sämtliche Zurufe und schwamm weiter. Die Beamten folgten dem Schwimmer am parallel verlaufenden Fußweg. Auf Höhe der Schnellbahnbrücke bemerkten sie, dass den Mann die Kräfte zu verlassen drohten.

Einer der Polizisten sprang beherzt ins 8 Grad kalte, hüfthohe Gewässer und zog den Mann ans Ufer. Dort sicherte er den 58-Jährigen, der leicht desorientiert war. Den Einsatzkräften gelang es, den Mann über die Uferböschung zum Radweg zu bringen, wo er ärztlich versorgt werden konnte. Anschließend wurde er ins Landesklinikum Baden gebracht.