OMV-Raffinerie: Leitung geplatzt, zwei Personen verletzt

Erstellt am 03. Juni 2022 | 16:05
Lesezeit: 2 Min
New Image
Foto: Gerald Burggraf
OMV spricht von "mechanischem Zwischenfall", der die Hauptdestillationsanlage für Rohöl beschädigt hat. Ausmaß des Schadens wird noch geprüft.
Werbung
Anzeige

Erste Gerüchte machten bereits gegen Mittag die Runde. Auch der NÖN wurde ein möglicher Vorfall, so soll eine Leitung geplatzt sein, in der Schwechater Raffinerie gemeldet. Auf Anfrage betonte man jedoch bei der OMV, dass man erst die Lage prüfe und noch keine Auskunft geben könne.

Einige Stunden später, um exakt 15:46 Uhr, informierte der heimische Ölkonzern dann über einen "mechanischen Zwischenfall" in der Raffinerie. Dabei wurden zwei Personen leicht verletzt, hieß es weiter. Der Vorfall habe zudem die Hauptdestillationsanlage für Rohöl beschädigt.

Auswirkungen auf Inbetriebnahme nach "Turnaround"

Derzeit wird der betroffene Raffineriebereich für die Kraftstoffproduktion generalüberholt und ist vorübergehend stillgelegt. Der nunmehrige Zwischenfall habe laut OMV demnach Auswirkungen auf die Wiederinbetriebnahme der Anlage. 

"Das Ausmaß des Schadens und die Dauer des Stillstands werden derzeit noch geprüft", heißt in der Aussendung. Man arbeite jedoch eng mit Kunden und Lieferanten zusammen, "um etwaige Auswirkungen auf die Produktverfügbarkeit abzumildern".

Werbung