Marianne Landa: Zurück zum Airport. Frühere Airest-Betriebsrätin Marianne Landa neue Leiterin in Schwechat. Sie ersetzt Neo-Pensionist Gottfried Nusser.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 19. Juli 2020 (05:36)
Marianne Landa leitete bisher die Frauenabteilung der AK in St. Pölten.
AKNÖ

Nach zwei Jahren in St. Pölten zieht es Marianne Landa zurück in ihre alte Heimat. Wenn auch nur in die Berufliche, denn privat lebt die 47-Jährige in Hochwolkersdorf (Bez. Wr. Neustadt). Allerdings war sie 26 Jahre lang am Flughafen beschäftigt. „Ein paar ehemaligen Kollegen habe mich schon angerufen“, lacht die neue Chefin der Schwechater Arbeiterkammer.

Gearbeitet hat Landa früher bei „Airest“, der ehemaligen Cateringtochter von Austrian Airlines (AUA). Heute gehört die Firma zur französischen Lagardère-Gruppe. Bei „Airest“ war die Mutter eines heute 23-jährigen Sohnes lange Jahre in der Arbeitnehmervertretung engagiert. „Ich war 22 Jahre Betriebsräten, elf davon als Betriebsratsvorsitzende von 360 Mitarbeitern freigestellt“, erzählt Landa im NÖN-Gespräch.

Vor zwei Jahre wagte sie den Schritt zur Arbeiterkammer Niederösterreich. Dort wurde sie Leiterin der Frauenabteilung, für sie „ein logischer Schritt“. Denn gerade Frauenthemen bearbeitete die 47-Jährige in der Verkehrs- und Dienstleistungsgewerkschaft „Vida“ intensiv.

Mit 1. Juli beerbte Landa nun Gottfried Nusser in der Schwechater Bezirksstelle, der sich in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedete. „Die Fußstapfen sind groß, das weiß ich. Gottfried war immer rund um die Uhr erreichbar. Es gibt auch wirklich viel Arbeit, aber es macht Spaß“, ist die neue Bezirksstellenleiterin voller Elan.

Nusser war seit 2018 Chef in Schwechat. Zuvor leitete er die Außenstelle am Flughafen und war Stellvertreter von Norbert Kerschbaum, mit dem er vor zwei Jahren die Rollen tauschte. Kerschbaum wird auch Landa als „Vize“ erhalten bleiben.