Schwechat

Erstellt am 02. März 2017, 04:14

von Gerald Burggraf

Multiversum und "Flip Lab": Alles unter Dach und Fach. Vertrag mit „Flip Lab“ wird diese Woche unterschrieben. Opposition begrüßt Abschluss, FPÖ-Lob für Vorinfo durch Rot-Grün.

Multiversum  |  Andreas Fussi

Der Kooperation zwischen Multiversum und der Trampolin-Firma „Flip Lab“ steht nichts mehr im Wege. Mit dem einstimmigen Beschluss im Gemeinderat wurde Bürgermeisterin Karin Baier (SP) die Genehmigung erteilt, den Mietvertrag abzusegnen.

„Die Bürgermeisterin wird den Umlaufbeschluss noch diese Woche unterschreiben, danach kann ich den Mietvertrag gegenzeichnen“, erläutert Multiversum-Geschäftsführerin Annette Neumayer-Weilner. Damit kann die Zusammenarbeit wie vorgesehen mit 1. März starten. Neumayer-Weilner spricht von ihrem bisher „größten Coup“.

„Das ist ein wichtiger Schritt für das Multiversum in die Richtung sich selbst zu tragen“, hält die Geschäftsführerin fest. Das sei nicht zuletzt auch deshalb wichtig, da die Allzweckhalle nun ins siebente Bestandsjahr kommt und hier naturgemäß erste Instandsetzungsmaßnahmen notwendig werden. „Das ist ein zusätzlicher finanzieller Aufwand, dafür brauchen wir Geld. Und so etwas weniger von der Stadtgemeinde“, erklärt Neumayer-Weilner. Darüber hinaus sorgte der Trampolinanbieter für mehr Frequenz im Multiversum.

Verkaufsprozess läuft ganz normal weiter

Positive Effekte erwartet sich auch SP-Stadtchefin Baier, wie sie bereits in der Vorwoche kundtat. Vonseiten des grünen Koalitionspartners gibt es ein Lob für die Multiversumchefin. „Die professionelle Arbeit der Geschäftsführung und die gute Zusammenarbeit in der Stadtregierung schafft die Möglichkeit, mit Ruhe an guten Zukunftslösungen zu arbeiten“, so Klubsprecher Peter Pinka. Der Verkaufsprozess soll nun normal weiterlaufen. Dessen ist sich auch Neumayer-Weilner bewusst. Die „Braut hübsch zu machen“, wie in diesem Fall durch den Mieter, sei wichtig.

Die FPÖ sieht in der Vermietung an „Flip Lab“ ein richtiges Signal. „Ein weiterer Fixmieter neben Spar steigert die Attraktivität des Multiversums“, ist FP-Klubsprecher Wolfgang Zistler überzeugt. Explizit lobt Zistler auch die Vorinformation wenige Tage vor der Gemeinderatssitzung durch Rot-Grün. „So kann man arbeiten“, hält der FP-Fraktionschef fest.

Als „Leckerli“ für etwaige Käufer sieht NEOS-Gemeinderat Michael Sicha den neuen Mieter. Zudem komme nun endlich einmal Geld zurück.

Ähnlich sieht es auch VP-Klubsprecher Lukas Szikora. „Einen Versuch ist es wert“, bleibt er zurückhaltend. Zudem habe die Stadt keine Haftungen oder Ähnliches wie früher übernehmen müssen.