OMV-Verfahren macht Plastik wieder zu Öl. OMV stellte neue, weltweit patentierte Technologie vor, die ein Drittel der Kunststoffabfälle zu Rohöl verarbeiten soll.

Von Susanne Müller. Erstellt am 26. September 2018 (06:00)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
In der neuen ReOil-Anlage wird Kunststoff-Abfall wieder zu Rohöl.
Müller

Es war eine doppelte Feierstunde für die OMV: Im 60. Jahr der Schwechater Raffinerie konnte auch die neueste Errungenschaft, die ReOil-Anlage, in Betrieb genommen werden.

Über sieben Jahre forschten die Experten der OMV, angeführt von Wolfgang Hofer, an der Methode, aus Kunststoff wieder Rohöl herzustellen. Jetzt ist das Verfahren weltweit patentiert. Ziel ist es, ein Drittel der Kunststoff-Abfälle damit wieder zu Rohöl zu verarbeiten.

„Das ist heute ein weiterer Meilenstein in der Geschichte der Raffinerie“, zeigte sich Thomas Gangl, Leiter von Refining und Petrochemicals bei der OMV, überzeugt, als er den zahlreichen Festgästen das Verfahren erläuterte.


Mehr dazu