"Rollende Bombe" auf S1 aus dem Verkehr gezogen. Bedienstete des Stadtpolizeikommandos Schwechat führten auf der S1 in Schwechat Schwerverkehrskontrollen durch - und zogen einen schweren "Sünder" aus dem Verkehr.

Von Redaktion noen.at. Erstellt am 01. Februar 2017 (09:44)

Die Polizisten hielten einen bulgarischen Lkw-Zug, der Gefahrengut (ätzender, flüssiger organischer Stoff in Kanistern und Fässern) geladen hatte, an. Bei der Kontrolle des Fahrzeugs stellte man "technische Mängel mit Gefahr im Verzuge" (durchgerosteter Rahmen und Querträger) fest. Aufgrund der Mängel wurde dem Lenker, einem 50-jährigen Bulgaren, die Weiterfahrt untersagt und die Kennzeichentafeln samt Zulassungsscheinen abgenommen.

Bei den Schwerverkehrskontrollen wurden in Summe sieben Anzeigen nach den Bestimmungen des ADR (Gefahrengut) und neun Anzeigen nach dem Verkehrsrecht an die zuständige Verwaltungsbehörde erstattet. Weiters erließen die Beamten acht vorläufige Sicherheitsleistungen und drei Organstrafverfügungen. Es wurden auch 21 Alko-Vortests bei Kraftfahrzeuglenkern durchgeführt, die alle negativ waren.