Theater Forum I: Jugend an die Macht. Schwechater Nachwuchs-Ensemble baut sich ganz nach Peter Pan ein eigenes Neverland auf – mit viel Leidenschaft.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 17. September 2020 (03:45)
Die Kinder und Jugendlichen forderten mit einer Demonstration mehr Spaß und weniger Schule und Regeln ein.
Gerald Burggraf

Die Figur Peter Pan ist fast jedem ein Begriff. Der Schwechater Kinder- und Jugendtheaterclub baute sich in „Peter & Pan“ eine eigene Geschichte um den Jungen, der nicht erwachsen werden will, auf. Zum Inhalt: Zwei Jugendbanden verehren Peter Pan und bauen sich ein eigenes Neverland auf. Sie wollen so Problemen in der Schule, mit Lehrern oder zu Hause entfliehen. Anfänglich ist alles gut, doch dann säen eine Schatzkarte und unterschiedliche Lebensweisen Zwietracht. Dank ihrem Idol Peter Pan gibt es noch die große Versöhnung und ein viel umjubeltes Happy End.

Anouk Kluger und Esma Mujkanovic waren als Katz‘ und Maus zu sehen.
Burggraf

Die Nachwuchsschauspieler zeigten unter der Leitung von Tanja Ghetta und Petra Niedermayer, was mit Leidenschaft machbar ist. Eigentlich im Frühjahr geplant, musste coronabedingt in den Herbst ausgewichen werden. Das tat der Begeisterung aber keinen Abbruch.

Vor allem die Tanzeinlagen – und hier besonders jene zum Falco-Song „Nie mehr Schule“ – sorgten für jede Menge Applaus. Und das ist gut so.

Spielten die Hauptrollen bei „Peter & Pan“: Sophie und Helene Schmitt.
Burggraf