Wegen Corona: Gemeinderat tagt per E-Mail. Schwechat: Die für morgen Donnerstag anberaumte Gemeinderatssitzung findet nur digital statt. Mandatare bekommen Informationen zugeschickt und stimmen dann per E-Mail ab.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 23. September 2020 (09:47)
Gerald Burggraf

Es sei eine "Vorsichtsmaßnahme", betont SPÖ-Klubobfrau Susanne Fälbl-Holzapfel im Gespräch mit der NÖN. Die für Donnerstag geplante Gemeinderatssitzung im 2. Stock des Rathauses wird ohne physische Anwesenheit der Mandatare über die Bühne gehen. Stattdessen wird per sogenanntem Umlaufbeschluss abgestimmt.

Das bedeutet, dass alle Gemeinderäte die Informationen zu den 22 öffentlichen und sechs nicht-öffentlichen Tagesordnungspunkten per E-Mail zugesandt bekommen und dann wiederum per E-Mail darüber anstimmen. "Das heißt aber nicht, dass die nächste Sitzung auch so stattfinden wird", sagt Fälbl-Holzapfel.

Die Entscheidung erfolgte in erster Linie zum Schutz aller Beteiligten. So steigen aktuell die Zahlen der Corona-Infizierten an, im gesamten Bezirk Bruck gibt es aktuell 317 bestätigte Fälle. "Wir haben ja auch einige Gemeinderäte, die zur Risikogruppe zählen", hält die Klubobfrau der Mehrheits- und Bürgermeisterinnenpartei fest.