Diebische Brüder müssen einsitzen. Ziel der zwei Männer aus Peru waren Hotels, unter anderem auch das NH am Airport.

Von Jutta Hahslinger. Erstellt am 21. Februar 2018 (05:12)
Symbolbild
Symbolbild

In Hotelfoyers lag das Brüderpaar Jose und Luis M. (27- und 31-jährig) aus Peru auf der Lauer. Es machte sich das ständige Hin und Her von Reisenden und den Stress der Gäste zunutze. Die beiden warteten auf Momente der Unaufmerksamkeit bei den Reisenden und langten zu. Ob Regenschirme, Kameras oder kleinere Gepäckstücke, das Duo nahm alles, was leicht greifbar war.

Neben zwei Nobelhotels in Wien schlug das Brüderpaar auch im NH-Hotel am Flughafen zu: So vermisste dort ein Urlauber aus Korea seinen Rucksack mit Handy und Geldbörse. Ähnlich erging es einem Argentinier und einem Belgier.

"Es dauerte, bis ich Ersatzpapiere bekam“

Weit mehr als den Verlust von Wertgegenständen (Kamera, Handy, Notebook) beklagten die Bestohlenen den Verlust ihrer Papiere. Denn ohne Dokumente nahm die geplante Weiterreise für die Touristen oder Geschäftsleute ein vorzeitiges Ende. „Es dauerte, bis ich Ersatzpapiere bekam“, erzählt ein Opfer seufzend im Zeugenstand.

Für das bislang unbescholtene Brüderpaar setzte es von Richter Manfred Hohenecker teilbedingte Freiheitsstrafen: je 21 Monate, davon sieben Monate Gefängnis. Nicht rechtskräftig.