Schwechater Feuerwehr trauert um Vize-Kommandanten

Erstellt am 09. Juni 2022 | 13:08
Lesezeit: 2 Min
New Image
Markus Michel war seit eineinhalb Jahren im Amt.
Foto: FF Schwechat
Markus Michel verstarb völlig unerwartet im 43. Lebensjahr.
Werbung

Markus Michel war erst vor eineinhalb Jahren zum neuen Kommandanten-Stellvertreter der Schwechater Feuerwehr gewählt worden. Nun kam die erschütternde Nachricht, dass der 42-Jährige völlig unerwartet zuhause verstorben ist.

Bei der Feuerwehr ist der Schock groß. „Wir waren komplett neu im Kommando und haben in den letzten eineinhalb Jahren alle Höhen und Tiefen erlebt. Ich bin schwer erschüttert“, sagt Kommandant Max Puhane.

Michel war seit 2002 bei der Schwechater Feuerwehr, hatte also heuer sein 20-jähriges Jubiläum. Er war außerdem Zugskommandant in der Strahlenschutzgruppe Niederösterreich. Vor seiner Wahl zum Kommandant-Stellvertreter war er als Fuhrparkleiter tätig.

Michel war jedoch nicht nur in seiner Freizeit der Feuerwehr verbunden. Auch beruflich hatte sich der 42-Jährige dieser verantwortungsvollen Aufgabe verschrieben. Konkret war er bei der Betriebsfeuerwehr im Industriepark Schwechat für OMV und Borealis tätig. Bevor er quasi sein Hobby zum Beruf machte, wie er es selbst einmal sagte, war Michel Softwaretechniker.

Werbung