Schwechater Kulturszene trägt Kunst zu Grabe. Das Team des Theater Forum Schwechat und Unterstützer erteilen der Kultur am Samstag die letzte Ehre. Marschiert wird um 14 Uhr vom Forum zum Rathaus, den Abschluss bildet eine Trauerrede von Staatssekretärin Andrea Mayer alias Aida Loos.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 18. Februar 2021 (13:51)
Starten wird der Trauerzug am Samstag vor dem Theater Forum.
Gerald Burggraf

privat

Am Welttag der sozialen Gerechtigkeit am Samstag, 20. Februar wird in Schwechat protestiert. Die Kulturszene der Stadt rund um das Team des Theater Forums will mit ihrem Trauerzug von der Ehrenbrunngasse zum Rathausplatz auf die prekäre Situation der Künstler und Kulturdienstleister in Corona-Zeiten aufmerksam machen. 

Wichtig ist den Veranstaltern, dass es nicht um die Bagatellisierung der Pandemie geht. Sondern letztlich darum, dass die Corona-Krise nicht dazu missbraucht werden darf, um "Menschen- und Freiheitsrechte auszuhebeln".  Daher bittet man die Teilnehmer auch eindringlich die geltenden Covid-19-Schutzmaßnahmenverordnung einzuhalten.

Höhepunkt der Aktion wird die Trauerrede von Staatssekretärin Mag. Andrea Mayer, verkörpert von der Schwechater Kabarettistin Aida Loos, vor dem Rathaus sein. Mit dem Trauerzug samt Trauerfeier soll auf die "aufkommende soziale Ungerechtigkeit, das ungerechte Verteilen der Mittel zur Krisenbewältigung sowie Spaltung und Entsolidarisierung der Gesellschaft" aufmerksam gemacht werden, heißt es in einer Aussendung des Theater Forum Schwechat. 

Aida Loos tritt auf der Trauerfeier als Staatssekretärin Mag. Andrea Mayer auf.
Brigitte Wimmer