Schwechater Retter suchten Opfer vergeblich. Feuerwehr, Rettung und Polizei eilten nach Notruf in die Bergzeile am Kellerberg. Wohnung des vermeintlichen Patienten war aber leer.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 12. Januar 2021 (06:19)
Über das Dachfenster verschafften sich die Schwechater Feuerwehrmänner Zugang zur Wohnung.
NÖN

Besorgte Nachbarn hatten die Einsatzkräfte gerufen, nachdem sie den Mieter einer Wohnung in der Bergzeile schon länger nicht gesehen hatten. Feuerwehr, Rettung und Polizei rückten daraufhin zum Kellerberg aus.

Die Wohnung im obersten Stock des Mehrparteienhauses war jedoch versperrt und auf das Klopfen der Helfer reagierte niemand. Also verschaffte sich die Feuerwehr per Teleskop-Hubsteiger über das Dachfenster Zugang zur Wohnung. Diese war allerdings leer, von einem Unfallopfer keine Spur.

Daraufhin versuchten die Einsatzkräfte den Mieter ausfindig zu machen. Schlussendlich stellte sich heraus, dass der Mann bereits seit einigen Tagen im Spital lag. Die Feuerwehr verschloss das geöffnete Fenster provisorisch und die Helfer zogen wieder ab.