Stadtpolizei-Kommandant wechselte ins Ministerium. NEUE AUFGABE / Auf eigenen Wunsch zog es Oberst Albert Zeman nach Wien. Posten wird jetzt bundesweit ausgeschrieben.

Erstellt am 10. August 2011 (08:12)
NOEN
x
NOEN

VON ANDREAS FUSSI

SCHWECHAT / Das Stadtpolizeikommando Schwechat steht kurz vor Umsetzung der geplanten Strukturreform ohne Kommandanten da. Oberst Albert Zeman ist mit 1. August auf eigenen Wunsch ins Innenministerium versetzt worden. Sein Stellvertreter Oberstleutnant Werner Schweighofer führt derzeit interimistisch die Geschäfte.

„Ich wollte schon in jungen Jahren ins Ministerium“, erklärte Zeman gegenüber der NÖN. Vor drei Jahren hatte er schon angesucht, wurde aber nicht genommen. Nun klappte das Ansuchen. Zeman ist mit 1. August im Ministerium für Ressourcen, Ziel- und Leistungspläne zuständig - eine Funktion, die neu geschaffen worden ist. „Ich kann mich da selber einbringen. Es ist eine spannende Materie und geht um Kosten- und Leistungsverrechnungen für ganz Österreich.“ Er genieße seine neue Arbeit - „es ist etwas ganz anderes. Am Flughafen bin ich erstickt in E-Mails.“

Seinen Wechsel bedauert er nicht, er geht aber auch mit einem weinenden Auge: „Ich habe so viel erlebt. Sämtliche vier Papstbesuche zum Beispiel.“ Einer der aufwändigsten Staatsbesuche sei der des damaligen US-Präsidenten George W. Bush gewesen.

Er sei aber auch extremem Dauerdruck ausgesetzt gewesen, sagt Zeman. Seit 1987 ist er bei der Polizei am Flughafen. Nach dem Offizierskorps wurde er nach Schwechat versetzt, wo er als Kompaniekommandant begonnen habe und 2002 Leiter der Kraniche wurde. Mit der Zusammenlegung von Gendarmerie und Polizei im Jahr 2005 ist er Stadtpolizeikommandant geworden. Er hatte beide Korps (die zivile und die uniformierte Einheit) unter sich.

Zeman hebt sein gutes Verhältnis mit den Mitarbeitern und das gute Einvernehmen mit den Behörden hervor und bedankt sich für die Zusammenarbeit. „Es tut mir leid, dass ich mich nicht von jedem persönlich verabschieden konnte.“ Er habe nur ein E-Mail an alle Dienststellen verschickt und ein herzliches Echo zurückbekommen.

Schwechats Polizeidirektor Dr. Leo Lauber tut der Wechsel von Zeman ins Ministerium leid. „ich habe mit ihm sehr gut zusammengearbeitet - er war ein Kenner des Flughafens, hat alle Leute gekannt. Ich wünsche ihm alles Gute, weiß aber, dass sein Leben der Flughafen war.“

Wie geht es weiter? Jetzt beginne die Interessentensuche und der Posten werde dann bundesweit ausgeschrieben und bewertet - „und der Beste wird ausgesucht“. Der neue Kommandant werde dann an der Umsetzung der für heuer geplanten Reform des Stadtpolizeikommandos arbeiten müssen. Die Reform stehe bereits, nur der Zeitpunkt noch nicht. Polizeidirektor Lauber: „Es wird nicht einfach sein für den Nachfolger, sich dort einzuarbeiten, weil der Flughafenposten spezifische Kenntnisse voraussetzt.“

Oberst Albert Zeman war seit 1987 als Offizier am Flughafen im Einsatz.

FUSSI