Mannswörth: „Devils“ wollen feiern. Mannswörther Perchtenverein hält an Veranstaltung am 19. Juni fest – auch wegen der „Sehnsucht nach Normalität“.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 06. Mai 2021 (03:23)
Obmann Günther Meckl und die „Devils“ – im Bild beim Straßenfest 2019 mit Martin Idinger – fiebern der Neuauflage entgegen.
BW, BW

Seit Montag ist der harte Lockdown beendet, ab 19. Mai könnte es zudem zu weitreichenden Lockerungen kommen. Das hat zumindest die türkis-grüne Bundesregierung angekündigt. Für die Mitglieder des Perchtenvereins „Dark Night Devils Mandeswerde“ klingt das wie Musik in ihren Ohren. Und das beinahe wortwörtlich.

Denn die angekündigten Lockerungen würden auch Outdoorfeste mit bis zu 3.000 Personen erlauben. Damit wäre der Weg für das Straßenfest der „Devils“ am 19. Juni in Mannswörth frei. „Wie realistisch es ist, das Straßenfest durchzuführen, hängt jedoch von der Bezirkshauptmannschaft sowie der Stadtgemeinde Schwechat ab“, weiß Obmann Günther Meckl.

Die Hoffnung lebt allerdings und die Sehnsucht ist groß. „Da es seit mittlerweile eineinhalb Jahren keine Veranstaltungen gibt, wollen wir endlich ein Stück Normalität in unserem Ort und Vereinsleben zurückholen“, beschreibt der Mannswörther Perchtenchef die Motivation. Natürlich würden sämtliche Corona-Regeln gelten: Masken wären beim Betreten und Verlassen des Festgeländes verpflichtend, ebenso das Vorweisen eines negativen Testergebnisses oder einer Impfung. Darüber hinaus „werden wir laut Auflagen Sitzplätze zuweisen. Die Leute werden die Möglichkeit bekommen, vorab Plätze per Mail zu reservieren“, erzählt Meckl, der bereits den Kurs zum Corona-Beauftragen absolviert hat.

Termin für Höllennacht steht auch schon fest

Generell ortet er eine große Sehnsucht nach „Normalität“ – so gab es „ja auch keine Veranstaltungen, Perchtenläufe, Feiern oder Vereinsabende“. Apropos Perchtenlauf: Der Termin für die Mannswörther Höllennacht steht bereits fest. Sie wird am Freitag, 19. November, beim Dorfplatz über die Bühne gehen. Nachsatz: „Vorausgesetzt es gibt keinen Lockdown.“