Sturm zerlegt Gastrozelt. Eine Windhose „besuchte“ beim Himberger Motorsportevent das Fahrerlager.

Erstellt am 02. Juli 2014 (11:22)
Flucht ergriffen. Das war jener Moment, als die Windhose ihr Unwesen trieb und sich die Mitglieder des Motorsportvereins Himberg entschieden, das Zelt auszulassen und in Deckung zu gehen.
NOEN, Otto Lehr

„So etwas habe ich noch nie erlebt, das hätte schief gehen können“, war Christian Ackerl, der den Superstaatsmeisterschaftslauf in der Industriestraße organisierte, vom Unfall am ersten Veranstaltungstag schockiert. Eine Windhose zerstörte ein Gastrozelt: „Plötzlich wirbelte der Wind Staub und andere Gegenstände im Kreis umher. Wir wollten das Zelt festhalten, mussten aber loslassen. Die Alustangen brachen wie Zündhölzer. “ Resumee: Fünf Verletzte. Zwei von ihnen suchten aufgrund einer gebrochenen Zehe und einer Verletzung am Ellenbogen das Krankenhaus auf.