Spatenstich vor dem Schul-Abschlussfest. Die tatsächlichen Arbeiten an Sanierung und Zubau der Volksschule starten jedoch erst mit Ferienbeginn.

Von Gerald Burggraf. Erstellt am 20. Juni 2018 (04:28)
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Chantal, Jannis, Charline, Janina und Louis halfen Baustadtrat Jürgen Punz, Bürgermeister Thomas Ram (beide RAM), Volksschuldirektorin Petra Vorderwinkler, Musikschulleiter Bernhard Strobl und Jugendstadtrat Thomas Bäuml (RAM) beim Spatenstich für den Ausbau von Volks- und Musikschule.
Gerald Burggraf

Mit Ferienbeginn starten auch die Arbeiten für die Sanierung der Volksschule. Über die Sommermonate sollen die großen und lärmintensiven Sanierungsmaßnahmen im mittlerweile 40 Jahre alten Bestandsgebäude erfolgen.

Zum Gesamtprojekt gehört auch ein Zubau, der mit sämtlichen Sanierungsmaßnahmen im September 2019 fertig sein wird. In diesem zusätzlichen Gebäude wird nicht nur mehr Platz für die Volksschule sein, sondern auch die Musikschule Donauland wird im Erdgeschoss erstmals eigene Räumlichkeiten bekommen. Die Musikschule betreibt Fischamend übrigens mit Haslau-Maria Ellend und Göttlesbrunn-Arbesthal.

Eine halbe Stunde vor Beginn des Abschlussfestes der Volksschule fand daher am Freitag ein symbolischer Spatenstich am Schulareal statt. Danach ging es für alle Beteiligten, allen voran Volksschuldirektorin Petra Vorderwinkler, in die benachbarte Sporthalle. Dort zeigten die Schüler ihr Können beim Line Dance oder am Mikrofon. Darüber hinaus wurden die Viertklässler gemeinsam und unter tosendem Applaus der Eltern von den Zuschauerrängen verabschiedet. Abschließend lud noch der Elternverein zu Spiel- und Bewegungsstationen in den Schulgarten ein.