Tennisspieler waren die stärksten Kicker. Der Name war Programm. Der vergangene Samstag stand beim SC Maria Lanzendorf ganz im Zeichen von Sport und Fest. Zusammen ergibt das ein Sportlerfest.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 02. August 2021 (16:18)

Eine Portion vom Spanferkel wollte zuerst verdient sein. Beim Sportlerfest des SC Maria Lanzendorf versuchten am vergangenen Samstag vier Teams, den Sieg im Kleinfeld-Fußballturnier davon zu tragen. Als technisch selbst mit dem deutlich größeren Ball beschlagen und mit den treffsichersten Schützen ausgerüstet präsentierte sich die Mannschaft der Tennis-Spieler. 

Schon im Halbfinal ließen die Racket-Künstler dem aus Eltern von Nachwuchs-Kickern bestehenden Gegner keine Chance und zogen mit 4:1 in das Finale ein. Dort wartete eine Auswahl der Feuerwehr, die sich trotz des vormittäglichen Einsatzes (vgl. Artikel "Drei Schwerverletzte nach Frontal-Crash") nach einer 3:0-Führung mit 3:2 knapp gegen das aus einer Gemeinderätin, unterschiedlich "gefärbten" Gemeinderäten und Gemeindeangestellten gebildete Team durchsetzen konnte. Der Blaulicht-Truppe fehlten im Endspiel dann aber etwas die Kräfte und so setzten sich die Tennis-Cracks mit 4:0 locker durch. Im kleinen Final behielt die Gemeinde-Mannschaft – ganz zur Freude des sämtliche Spiele live am Mikrophon kommentierenden Bürgermeisters Peter Wolf – mit 3:2 die Oberhand.

Nach dem sportlichen Einsatz war dann für Verpflegung in fester und flüssiger Form gesorgt und eine Tombola sowie ein Schätzspiel sorgten dafür, dass sich neben den Tennis-Spielern an diesem Abend noch weitere Personen als Gewinnerinnen und Gewinner fühlen durften.