Nestroy-Spiele fallen aus

Ungewissheit rund um die Coronapandemie und die Vorgaben der Bundesregierung veranlassen Leitung um Intendant Peter Gruber zur Absage.

Gerald Burggraf
Gerald Burggraf Erstellt am 04. Mai 2020 | 11:51
Dieser Artikel ist älter als ein Jahr
Nestroy-Spiele_2020-1_(©Bernadette Dewald) (Medium).jpg
Foto: Bernadette Dewald

Im NÖN-Gespräch vor rund zwei Wochen ließ es Peter Gruber schon durchblicken: Unten den derzeitigen Bedingungen rund um die Coronapandemie und den damit verbundenen Einschränkungen wackeln die 48. Nestroy-Spiele gewaltig. Seit heute ist es auch fix: Das Sommertheater im Schloss Rothmühle fällt heuer "schweren Herzens" aus.

gre17gb-reg-nestroyspiele-peter grube-c_burgg-1sp.JPG
Intendant Peter Gruber
Gerald Burggraf

"Eine organisatorisch und künstlerisch seriöse Vorbereitung ist derzeit nicht möglich, eine gesundheitlich und wirtschaftlich vertretbare Lösung für Aufführungen vor Publikum nicht in Sicht", verlautbart Intendant Peter Gruber in einer Aussendung. Das gleiche gelte auch für die stets parallel laufenden Nestroy-Gespräche. Diese sind auf "unbestimmte Zeit" verschoben.

Mögliches Ersatzprogramm im Herbst

Gruber kündigt aber an, dass es bei einer Entspannung der Situation ein Ersatzprogramm geben könnte. "Sollten sich die Umstände während der Sommermonate zum Besseren ändern, werden wir uns bemühen, im Herbst ein Nestroy-Ersatzprogramm auf die Beine zu stellen", so der Intendant.

Im Rahmen der 48. Nestroy-Spiele, die Ende Juni Premiere gefeiert hätten, wäre heuer das Stück "Der alte Mann mit der jungen Frau" auf dem Programm gestanden.