Bonitätsranking: Schwadorf kann sich etwas leisten. Die Finanzkraft von 2.097 Gemeinden wurde geprüft. Die Gemeinde Schwadorf stach mit der Bonitätsnote von 1,22 heraus.

Von Raimund Novak. Erstellt am 31. Juli 2020 (05:19)
Ortschef Jürgen Maschl und Amtsleiterin Birgit Zethner mit der Österreich-Landkarte, auf der die topplatzierten Gemeinden eingezeichnet sind.
privat

Ertragskraft, Verschuldung, finanzielle Leistungsfähigkeit und Eigenfinanzierungskraft – das sind jene Finanzdaten, die vom Gemeindemagazin „Public“ in Zusammenarbeit mit dem Zentrum der Verwaltungsforschung (KDZ) bei der Bonitätsbewertung genauer unter die Lupe genommen werden.

Seit 2012 wird diese Überprüfung vorgenommen. Die Zahlen dafür liefert die Statistik Austria. Nach einem Schulnotensystem werden die Gemeinden schließlich bewertet. Heuer erhielt Schwadorf die Note 1,22 und hat somit im Bezirk die Nase vorne.

Zwei weitere Orte unter den Top 100

„Die Überraschung war natürlich riesengroß, als ich den ersten Blick auf das Ranking warf“, erinnert sich SP-Bürgermeister Jürgen Maschl. Er sieht sich in der Arbeit der letzten Jahre bestätigt. „Das Ergebnis gibt uns in all unseren Entscheidungen vollkommen recht.“ Neben dem besten Ranking im Bezirk Bruck darf sich die Gemeinde außerdem über Platz 30 im österreichweiten Ranking freuen.

In Niederösterreich waren zehn Ortschaften noch besser gelistet als Schwadorf. Großgöttfritz erreichte die Top Drei. Der Sieg ging nach Oberösterreich: Sattledt hatte mit einem Bonitätswert von 1,07 die Nase vorne. Veröffentlicht wurden die Top-250-Gemeinden. Aus dem Bezirk Bruck schafften es außerdem Prellenkirchen (75) und Enzersdorf (79) in die Top 100.