Martin Sachslehner verlässt Raiffeisenbank Region Schwechat

Geschäftsleiter Martin Sachslehner verlässt nach nur einem Jahr die Raiffeisenbank Region Schwechat. Nachfolger soll bald feststehen.

Erstellt am 18. November 2021 | 07:27
440_0008_8231372_gre46gb_swe_raika_prendl_sachslehner_c_.jpg
Nach einem Jahr gehen sie wieder getrennte Wege: Raiffeisen-Obmann Johann Prendl und Martin Sachslehner.
Foto: Müller

Überraschender Abschied bei Raiffeisen: Geschäftsleiter Martin Sachslehner hat die Regionalbank verlassen. Darüber informieren die Eigentümervertreter des genossenschaftlich organisierten Geldinstituts in einer Mitteilung. Darin wird hervorgehoben, dass Sachslehner „viel zur Neuausrichtung als Drehscheibe in unserer Region bewegt und stets die Wichtigkeit der Genossenschaft als Fundament der Raiffeisenbank herausgearbeitet und betont“ habe. Man danke ihm für seinen Einsatz und wünsche ihm alles Gute.

„Nach 20 Jahren in der Finanzbranche werde ich mich wieder mehr auf mich und meine Familie konzentrieren.“

Seinen Abgang bestätigt Sachslehner im NÖN-Gespräch, mehr will er dazu aber nicht sagen. Nur so viel: „Nach 20 Jahren in der Finanzbranche werde ich mich wieder mehr auf mich und meine Familie konzentrieren.“ Der 41-Jährige aus dem seewinklerischen Andau war damit nur knapp ein Jahr im Amt und sucht nun eine neue berufliche Herausforderung – „vielleicht sogar in einer anderen Branche“.

Raiffeisen-Obmann Johann Prendl kündigt an, dass zeitnah ein Nachfolger feststehen soll. „Wir werden umgehend mit der Ausschreibung starten“, betont er gegenüber der NÖN.