Urlaubsgefühle auf "Wolke 7" genießen. Wer braucht schon den Sonnenuntergang auf Oia (Insel Santorini), wenn er auf Wolke 7 schweben kann? Dieses Urlaubsgefühl soll es ab dem 4. Juli (bei schönem Wetter) täglich in Maria Lanzendorf geben.

Von Peter Gerber Plech. Erstellt am 20. Juni 2020 (17:23)
Rene Hlavac (links) und Andreas Budin lancieren die "Wolke 7" in Maria Lanzendorf.
Peter Gerber Plech

Der Maria Lanzendorfer Andreas Budin und der Lanzendorfer Rene Hlavac mussten die Katze aus dem Sack lassen – etwas früher als geplant.

Nachdem sie am Donnerstag (18. Juni) mit einem eher kryptisch anmutenden Posting in einer Facebook-Gruppe das baldige entstehen der „Wolke7“ auf dem Gelände der ehemaligen Gärtnerei Blazey in Maria Lanzendorf angekündigt hatten, entwickelte sich eine Dynamik, auf welche die beiden reagieren mussten. In der Ankündigung hieß es lediglich, dass auf besagtem Gelände an der Achauer Straße ein „neuer Sommer-Hotspot“ entstehen werde.

„Wir sehen uns nicht als Konkurrenz, sondern vielmehr als Ergänzung zu bestehenden Gastrobetrieben“

Umgehend äußerten Anwohnerinnen und Anwohner Bedenken, dass Partygängerinnen und -gänger dort lautstark und bis in die Nacht hinein feiern könnten. Nun melden sich die beiden Eventorganisatoren in der NÖN zu Wort und erklären, was es denn mit der irdischen „Wolke 7“ zwischen den Bäumen und auf dem freien Feld in der Mitte des Einzugsgebietes von Schwechat, Himberg, Leopoldsdorf und Laxenburg auf sich haben wird. 

„Bei schönem Wetter werden wir vom 4. Juli bis Ende Oktober eine jeweils bis 22 Uhr geöffnete Sunset-Lounge betreiben“, erklärt Andreas Budin auf Anfrage. Der Maria Lanzendorfer verspricht, dass es sich bei seinem Projekt nicht um eine laute Partylocation, sondern um eine ruhige, chillige Oase handeln wird. „Wir wollen keinesfalls eine Konkurrenz zu bestehenden Gastrobetrieben sein. Viel mehr sehen wir uns als Ergänzung dazu.“

Die „Wolke 7“ werde rund 100 Plätze aufweisen und soll zu einer gemütlichen, stressfreien Zone werden. „Die Besucherinnen und Besucher können ja gemütlich daheim oder in einem Lokal Essen und dann den Tag bei uns mit dem Sonnenuntergang ausklingen lassen“, sagt Hlavac.  

Aber auch für noch nicht verköstigte Besucher wird gesorgt, verspricht Budin. „Wir bieten Kleinigkeiten wie Brettljausen oder Brote an. Dazu gibt es Cocktails, Wein oder Kaffee. All das können die Besucherinnen und Besucher dann auf Liegestühlen, auf gemütlichen Lounge-Möbeln und sogar auf Himmelbetten genießen und bei unaufdringlicher Hintergrundmusik der langsam im Westen versinkenden Sonne zuschauen.“

Damit dann für alle Daheimgebliebenen so richtig Ferienstimmung aufkommen kann, werden Palmen, andere Pflanzen und die liebevoll arrangierte Dekoration für das entsprechende Ambiente sorgen.