Sicherheit vor Schule in Gramatneusiedl. Einige Maßnahmen sind derzeit in Überlegung, um den Bereich rund um die Schule für die Kinder noch sicherer zu gestalten.

Von Max Stepan. Erstellt am 07. Dezember 2019 (04:36)
Vize-Landeshauptmann Franz Schnabl, Ortschefin Erika Sikora, Bezirkshauptmann Peter Suchanek und Thomas Schwab bei einem informellen Gespräch.
Gemeinde

Der Gemeinde ist es besonders wichtig, die Sicherheit auf den Straßen zu erhöhen, vor allem bei der Volksschule und der Neuen Mittelschule. Dazu gab es erneute Gespräche mit Bezirkshauptmann Peter Suchanek. Im Bereich der Schulen wird etwa von vielen Tempo 30 gefordert.

Grünen-Gemeinderat Sebastian Schirl-Winkelmaier startete dazu im Sommer eine Unterschriftenaktion, welche von 350 Leute unterschrieben wurde: „Die Sicherheit der Kinder ist mir besonders wichtig.“

"Ein Verkehrssachverständiger muss die Situation nochmals untersuchen"

Die Bezirkshauptmannschaft legt sich noch nicht endgültig fest und will in einer Verkehrsverhandlung, die voraussichtlich in den nächsten Wochen stattfinden soll, weitere Maßnahmen besprechen. „Ein Verkehrssachverständiger muss die Situation nochmals untersuchen und mit ähnlichen Fällen vergleichen um verschiedene Varianten zu prüfen“, betonte Suchanek.

Laut SP-Gemeinderat Thomas Schwab ist als Alternative zur Temporeduzierung auch eine Fahrbahnerhöhung im Bereich Wienerstraße/Weinbergweg in Überlegung. „Aus meiner Erfahrung bleiben nur wenige Leute vor dem Schutzweg stehen“, sagte Schwab über den Schutzweg Wienerstraße und Weinbergweg. Aus diesem Grund sind für diesen Übergang neue Blinklichter bestellt, die den Schutzweg für Autofahrer noch sichtbarer machen sollen. Zusätzlich sollen im Bereich der Schulen Polizisten den Kindern in den Morgenstunden beim Überqueren der Straße helfen.