Ebergassinger Bar bleibt zu. Nach nur einem Jahr ist das Lokal „Manoah“ schon wieder Geschichte. Pächter Dominick Thümmrich zieht sich zurück.

Von Otto Havelka. Erstellt am 19. April 2021 (04:34)
Das Lokal „Manoah“ ist nach nur einem Jahr schon wieder Geschichte. In Zukunft könnte hier ein Eisgeschäft seine Pforten öffnen 
Havelka

Dominick Thümmrich ist quasi der Corona-Pechvogel unter den Gastronomen. Anfang März vergangenen Jahres sperrte er sein Lokal „Manoah“ in der Schwadorfer Straße auf, um es zwei Wochen später im Zuge des ersten Lockdowns wieder zu schließen.

Nach einem kurzen Intermezzo im Sommer musste er im November das zweite und im Dezember das dritte Mal zusperren. In Summe war das Lokal länger geschlossen als geöffnet. Nun kündigte Thümmrich den Pachtvertrag mit der Gemeinde.

Dabei hatte der Inhaber des Brucker „TD-KOM Systemhauses“ für Kommunikationselektronik als Neo-Wirt große Pläne. Noch im Sommer wollte er das Lokal großzügig umbauen. Schmankerl-Küche und Weinspezialitäten sollte es geben. Speiseeis und Brunch sollte das „Manoah“ zu einem beliebten Treffpunkt im Ort werden lassen.

Nun muss sich die Gemeinde neuerlich nach einem Pächter umschauen. Denn die Räumlichkeiten, in denen anno dazumal ein Kino untergebracht war, sind nach wie vor in Gemeindebesitz.

SPÖ-Bürgermeister Roman Stachelberger ist optimistisch, dass das Lokal nicht leer bleibt, wenn die Gastronomie wieder Kundschaft begrüßen darf. „Es gibt bereits konkrete Gespräche mit einem Interessenten, der ein gutes Konzept vorgelegt hat“, verrät Stachelberger. Wenn alles passt, könnte demnächst mit dem Umbau begonnen werden. Dann soll ein Eisgeschäft einziehen.